8 Tipps für nachhaltige Geschenkverpackungen

Die Weihnachtszeit ist für viele die schönste Zeit des Jahres! Während fleißig gebacken, gekocht und dekoriert wird, wollen noch einige Fragen geklärt werden. Zum Beispiel, ob Deine Schwiegermama sehr mürrisch ist, wenn keine Gans, sondern etwas Vegetarisches auf dem Tisch landet. Oder wie Deine Geschenke ankommen werden. Seitdem die meisten Menschen das Dilemma mit dem Verpackungsmüll auf dem Schirm haben, kommt eine wichtige Frage hinzu: Wie verpacke ich meine Geschenke… nachhaltig?

Melanie Schulz

Melanie hält sich am liebsten in der Natur auf. Ein vernünftiger Konsum und eine nachhaltige Lebensweise liegen ihr sehr am Herzen.

Gar nicht so einfach, denn die meisten Menschen lieben buntes, glitzerndes und glänzendes Geschenkpapier. Im Vergleich dazu wirkt Zeitungspapier irgendwie schnöde, das empfinden wir persönlich zwar nicht so, aber für alle denen es so ergeht: Es gibt Alternativen und die möchten wir Dir jetzt vorstellen.

Geschenkbeutel

Entweder Du kaufst ihn bereits fix und fertig oder Du wagst ein kleines do it yourself-Abenteuer, dafür brauchst Du nur noch den richtigen Stoff. Hierbei sollte Dein Augenmerk auf Bio-Qualität und nachhaltigen Materialien liegen. Im Internet findest Du in Windeseile die passende Nähanleitung und für den unwahrscheinlichen Fall, dass der Empfänger des Geschenks kein Interesse an der Verpackung hat, behältst Du ihn ganz einfach selbst.

Dein ganz persönliches Geschenkpapier

Bei dieser Möglichkeit sparst Du an Geld und gewinnst an Kreativität. Außerdem wird sich der Beschenkte über die einzigartige Verpackung viel mehr freuen als über Glitzerpapier und Co! Wie schon gesagt, deinem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Du kannst zum Beispiel eine Collage aus alten Werbeblättchen und Zeitschriften basteln oder Bücherseiten als Geschenkpapier verwenden. Und natürlich ist auch das herkömmliche Zeitungspapier mit dabei. Das alles lässt sich noch effektvoller gestalten, indem Du das Papier deiner Wahl mit ausgeschnittenen Buchstaben oder Mustern verzierst. Dafür eignet sich braunes Natur-Papier am besten. Wegen seiner Schlichtheit, kommt die Deko noch besser zur Geltung. Übrigens machen sich auch Schnittmuster, Notenblätter, Landkarten oder Comics super als Verpackung.

Geschenke in Geschenken verpacken

Diese Option gefällt uns besonders gut, denn mit ihr wird wirklich gar nichts verschwendet. Eine neue Tasse wird in ein hübsches Geschirrtuch gewickelt und fertig! Selbstverständlich müssen die Geschenke nicht thematisch zueinander passen. Schals sind immer schön und wenn sie dazu dienen etwas zu verpacken, gefallen sie gleich noch besser oder Du steckst die Präsente in ein Paar kuschlige Socken. (Die weiß man eh erst als Erwachsener so richtig zu schätzen.) Kleiner Tipp: Mit einer Schleife sieht das Geschenk noch schmucker aus!

Das gute alte Glas

Vor allem Einmachgläser sind hervorragender Geschenkpapier-Ersatz und herrlich praktisch. Der Inhalt wird zum dekorativen Element und nachdem das Glas leer ist, kann es für so vieles eingesetzt werden. Marmelade, Reis oder selbstgemachtes Waschpulver finden darin ihren Platz oder es dient wieder als Verpackung.

Alles in trockenen Tüchern

In Japan ist es Gang und Gebe seine Geschenke in Tücher zu verpacken, dort ist es als Furoshiki bekannt. Die Geschenktücher inklusive der benötigten Wickeltechnik findest Du im Internet. Entweder Du verwendest Tücher, die Du bei Dir zu Hause findest oder Du kaufst ein neues. Das beste daran finde ich, dass es sich hierbei um mehr als nur eine nachhaltige Verpackungsmethode handelt. Der Beschenkten erhält ein tolles zusätzliches Geschenk und freut sich doppelt. Die quadratischen Tücher werden in Japan gerne als Tragebeutel genutzt, können als Schal getragen oder womöglich auch weiterhin zum Verpacken genutzt werden. Neben dieser traditionellen Variante gibt es auch wunderschöne Filztücher mit denen Geschenke umwickelt werden können.

Geschenkpapier wiederverwenden

Vielleicht hast Du damals schmunzeln müssen, wenn Familienangehörige oder Freunde behutsam den Klebestreifen entfernt, das Geschenk vorsichtig entblättert und das Papier anschließend gefaltet und aufgehoben haben. Gar nicht verkehrt! Denn die Aufbewahrung von benutztem Geschenkpapier ist durchaus umweltfreundlich. Doch aufgepasst: Für Grobmotoriker eignet sich das nicht, hier ist nämlich Feingefühl gefragt. Kleine Anmerkung: Notiere auf dem Papier von wem Du es bekommen hast, so gehst Du sicher, dass Du es nicht für diese Person wiederverwenden wirst. Beschrifte einfach mit Bleistift (ganz sachte aufdrücken und auf die Innenseite schreiben, so kannst Du es wieder wegradieren.)

Keksdosen und Co.

Wie oft haben wir uns gefragt, was mit den leeren Keks- oder Pralinendosen passieren soll. Dekorativ sind sie allemal, doch oft hatten sie keinen Zweck. Das ist jetzt vorbei! Denn sie eignen sich perfekt als Geschenkverpackung. Ein weiterer Vorteil, der Empfänger des Geschenks wird erstmal in die Irre geführt, so ist die Überraschung noch größer. 😊 Natürlich kannst Du auch schicke Vintage-Dosen benutzen, die sind ganz besonders hübsch.

Recyclingpapier

Möglicherweise hast Du eines Tages gar keine Zeit oder nichts mehr zu Hause oder Du möchtest auf den Luxus des altbekannten Geschenkpapiers nicht verzichten. Dann kannst Du auf recyceltes Papier zurückgreifen, achte darauf, dass es umweltfreundlich ist und mit dem blauen Engel gekennzeichnet ist, so gehst Du auf Nummer sicher. Dieses Siegel steht dafür, dass das Geschenkpapier zu 100% aus Altpapier besteht und während der Herstellung viel weniger Wasser verbraucht wurde.

Tipp: Im besten Fall verbannst Du Tesafilm, stattdessen gibt es umweltfreundliche Alternativen aus Papier oder Nassklebeband, auch Schnüre sind eine tolle Option oder Du rührst mit Puderzucker und Wasser Deinen eigenen Klebstoff an.

Für den feinsten Schliff – nachhaltig dekorieren

• Halte bei Deinem nächsten Winterspaziergang die Augen auf, denn besonders weihnachtlich wird es mit kleinen Tannenzapfen und Zweigen, die Du zwischen das Geschenkband klemmst. Auch Mistelzweige oder getrocknete Blumen sehen wunderschön aus.

• Statt Kunststoffbändern lieber Stoffschleifen. Die kannst Du nach der Nutzung wieder aufbügeln und sie sind wie neu.

• Aus einem alten Karton werden im Nu Geschenkanhänger.

• Mit ein paar Knöpfen wertest Du Geschenkanhänger, Karten und Pakete auf.

Somit haben wir Dir bewiesen, dass es nicht immer das Zeitungspapier sein muss. Die Möglichkeiten sind zahlreich, kreativ und einzigartig. Allerdings sind sie hauptsächlich nachhaltig und das ist uns eine wahre Herzensangelegenheit. Tue Dir, der Umwelt und deinen Liebsten den Gefallen, probiere die verschiedenen Optionen aus und finde Deine umweltbewusste Lieblingsverpackung. Wir wünschen Dir viel Spaß beim Feiern, Verschenken und Zeit-genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.