Handgemixt statt kalt gepresst

Mixen oder pres­sen? Diese Frage taucht immer wie­der im Zusam­men­hang mit grü­nen Smoot­hies und kalt gepress­ten Säf­ten auf. Worin lie­gen die Unter­schiede und warum mixen wir lie­ber?

Im Netz gibt es viele ver­schie­dene Anbie­ter von Gemüse Säf­ten und Saft­ku­ren. Die ange­bo­te­nen Säfte wer­den in der Regel kalt gepresst. Das Obst und Gemüse wird dabei durch eine Saft­presse gedrückt. Der ent­ste­hende Saft wird auf­ge­fan­gen und abge­füllt. Übrig bleibt der soge­nannte Tres­ter, also Obst– und Gemüse-„Müll“, der nicht wei­ter­ver­wen­det wer­den kann. Das ist schade, denn genau in den Scha­len, Blät­tern und Stän­geln befin­den sich wert­volle Faser­stoffe für dei­nen Gemüse Drink. Diese ver­fü­gen über viel­fäl­tige, posi­tive Eigen­schaf­ten für den Orga­nis­mus: Faser­stoffe haben einen höhe­ren Sät­ti­gungs­wert bei nied­ri­gem Brenn­wert und ver­rin­gern so Heiß­hun­ger­an­fälle. Sie ver­zö­gern den Anstieg des Blut­zu­cker­spie­gels und stei­gern durch Quell– und Gleit­fä­hig­keit die Mus­kel­tä­tig­keit im Darm. Bal­last­stoffe bin­den außer­dem Gal­len­säure, Fette, Cho­le­ste­rin und gif­tige Sub­stan­zen, erhö­hen die Mine­ral­stoff­zu­fuhr und rei­ni­gen die Darmzot­ten. Außer­dem hel­fen sie dem über­säu­er­ten Darm, wie­der basisch zu wer­den. Der Green Drink wird daher nicht gepresst, sondern handgemixt!Genug gute Gründe, um die Bal­last­stoffe zu erhal­ten und Säfte zu mixen! Unser Green Drink wird daher nicht gepresst, son­dern gemixt. Und das von Hand. Die­ser Pro­zess ist deut­lich auf­wen­di­ger als ein Press­ver­fah­ren, weil wir das Gemüse prä­zi­ser vor­be­rei­ten müs­sen und die Kapa­zi­tä­ten in den Hoch­leis­tungs­mi­xern begrenz­ter sind. Das Ergeb­nis unter­schei­det sich dafür deut­lich von einer Saft­kur. Die Faser­stoffe blei­ben sicht­bar in Form eines Boden­sat­zes, der zum Trin­ken frisch auf­ge­schüt­telt wird. Dadurch bekommt man ein vol­le­res Mund­ge­fühl im Ver­gleich zu einem Saft. Gleich­zei­tig sind die Fasern dank des mixens so stark zer­klei­nert, dass sich der Green Drink eher wie Was­ser trinkt und keine sämige Kon­sis­tenz auf­weist, wie es bei grü­nen Detox Smoot­hies in der Regel der Fall ist. Die wahre Leis­tung des Hoch­leis­tungs­mi­xers liegt in sei­ner Power, die har­ten Zell­wände der Fasern auf­zu­bre­chen. Die Nähr­stoffe spei­chert die Pflanze näm­lich in der Faser! Der Mixer legt sie frei und macht die Nähr­stoffe damit für den Orga­nis­mus ver­dau­lich.

Wir verwenden als Hauptbestandteil grünes Blattgemüse sowie Kräuter und ergänzen das Ganze mit etwas Apfel. Das überzeugende Ergebnis: Unser Green Drink ist zucker– und kalorienarm. Er enthält nur 15 Kilokalorien auf 100ml sowie 3,5 Gramm natürlichen Fruchtzucker. Schmeckt sehr erfrischend und ist gesund und handgemixt. Klingt gut? Dann bestelle Dir direkt eine Ladung des grünen Golds

Ein wei­te­rer Unter­schied zwi­schen dem Green Drink und den meis­ten gepress­ten Saft­ku­ren oder ist der Obst­an­teil und damit auch der Zucker­ge­halt und die Anzahl der Kalo­rien pro Getränk. Häu­fig sind die Säfte und Smoot­hies sehr süß, weil sie aus min­des­tens 50% Obst her­ge­stellt wer­den. Sie ent­hal­ten schnell zwi­schen 30 und 60 Kalo­rien pro 100 ml und 7 bis 10 Gramm Zucker! Wir ver­wen­den als Haupt­be­stand­teil grü­nes Blatt­ge­müse sowie Kräu­ter und ergän­zen das Ganze mit etwas Apfel. Das über­zeu­gende Ergeb­nis:

Unser Green Drink ist zucker– und kalo­ri­en­arm. Er ent­hält nur 15 Kilo­ka­lo­rien auf 100ml sowie 3,5 Gramm natür­li­chen Frucht­zu­cker. Schmeckt sehr erfri­schend und ist gesund und hand­ge­mixt. Klingt gut? Dann bestelle Dir direkt eine Ladung des „grü­nen Golds“

direkt bestel­len.